700 verschiedene Arten

Bei Leguanen handelt es sich um Echsen diese zur Familie der Reptilien gehört. Die heutigen Leguane sind mit hoher Sicherheit mit den Agamen verwandt. Es wird vermutet das Leguane die Agamen in Nord- und Südamerika ersetzen.

Es gibt weit über 700 verschiedene Arten. Die meisten hiervon leben in auf dem amerikanischen Doppelkontinent. Einige wenige Arten sind auch auf Madagaskar sowie einigen ozeanischen Inseln beheimatet. Die meisten Leguanarten werden zwischen 10 - 30cm lang. Wenige Arten erreichen jedoch Längen von 2m. Hier ist der Grüne Leguan zu nennen.

Seit dem Jahr 1989 ändert sich die Zusammensetzung der Familien sehr häufig und werden auch heute noch stark diskutiert. Nach dem heutigen Stand sind 8 rezente und 3 ausgestorbene Arten von Leguanen bekannt.

Die 3 bekannten ausgestorbenen Arten sind Armandisaurus, Lapitiguana und Pumila. Dies drei Arten zählen daher zu den Fossilien.

Die 8 noch existenten Arten sind Meerechse (Amblyrhynchus cristatus), Fidschileguane (Brachylophus), Drusenköpfe (Conolophus), Schwarzleguane (Ctenosaura), Wirtelschwanzleguane (Cyclura), Wüstenleguan (Dipsosaurus dorsalis), Grüne Leguane (Iguana) und die Chuckwallas (Sauromalus)

Häufig werden kleine Leguane auch als Haustiere in Terrarien gehalten. Sie sind sehr beliebt, jedoch sollte man sich vor einem Kauf gut über Haltungsbedingungen Erkundigen, da diese Tiere eine sehr gute Pflege benötigen.

Zum Beispiel sollte ein Grüner Leguan wenn möglich nicht allein gehalten werden. Die Zahl der Tiere hängt natürlich von der Größe des Terrariums ab. Ideal um Grüne Leguane zu Zähmen sind jedoch je zwei Weibchen und ein Männchen in einem Terrarium zu halten. Es empfehlt sich nicht zwei Männchen ohne Weibchen zu halten. Da hier Machtkämpfe zu erwarten sind.