New Forest das ideale Pferd

Das New Forest Pferd, dessen Ursprungsland und Hauptzuchtgebiet England ist, hat sich in ganz Europa verbreitet und findet schwerpunktmäßig als gleichnamiges New Forest Pony in Fahr- und Jahrmarktbetrieben Verwendung. Aufgrund seines ausgeglichenen Temperaments wird es bevorzugt zum Reiten mit Kindern eingesetzt. Das New Forest bringt es auf ein Stockmaß von maximal 148 Zentimetern und gilt als lernfreudig, leichttrittig und unkompliziert.

Erstmalig urkundlich erwähnt wurde diese Rasse um 1016 in Southhampton, wo noch heute einige tausend Exemplare in halbwilden Herden beheimatet sind. In der ausgehenden ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurden nach diversen erfolgreichen Kreuzungsversuchen mit Vollblütern und Arabern die Zuchtbücher geschlossen, so dass sich kein fremdes Blut mehr in das Erbgut einmischen konnte. Heute sind in den beheimateten Zuchtgebieten in Südengland, zwischen den mit Mooren und ausgedehnten Farn- und Weideflächen durchsetzen Landschaften, diese robusten Tiere perfekt auf den Menschen abgestimmt.

Klar ausgebildete Gelenke, eine kräftige und harte Hufe, ein muskulöser Rücken, ein anmutig und edel wirkender Kopf, eine kräftige Kruppe - das New Forest wirkt nicht nur physisch äußerst belastbar, sondern ist es auch tatsächlich im tagtäglichen Einsatz. Seine außerordentliche Futterverträglichkeit und Genügsamkeit machen es zu einem leicht zähmbaren Tier, mit welchem der glückliche Besitzer seine Freude haben wird. Voraussetzung ist allerdings, dass dem Pferd eine naturgerechte Haltung, möglichst ohne engen Stall, ermöglicht wird.

Im Ritt mag es das New Forest gerne aktiv, frei und gerade, jedoch ohne Knieeinsatz. Das perfekte Exemplar verkraftet auch das Tragen eines erwachsenen Reiters.