Eine brasilianische Pferderasse

Bei dem Mangalarga Paulista handelt es sich um eine brasilianische Pferderasse. Es ist das Ergebnis der Zuchtversuche von der Junqueira Familie. Die Geschichte der Mangalarga-Rassen beginnt im 18. Jahrhundert, als Francisco Gabriel Junqeira mit den Rassen Alter Real, Berber und iberischen Stuten arbeitete.
Das Mangalarga Marchador war geboren, die Grundlage zur Züchtung der verwandte Rasse Mangalarga Paulista war gelegt. Zur Züchtung des Paulistapferdes wurden in das Marchador weitere Rassen gekreuzt: Englisches Vollblut, Anglo-Araber und weitere Rassen.
Das Stockmaß des Paulista liegt zwischen 150 cm und 160 cm. Die Gangart macht die Rasse zu etwas Besonderem: Ein sehr weicher Trab, bei dem der Hinterhuf über den des Vorderhufes hinausreicht. Dies wird durch eine kurze Schwebephase ermöglicht.
In Brasilien wird das Mangalarga Paulista als Nutzpferd verwendet, beispielsweise zum Treiben von Rindern. Mit seiner Standhaftigkeit und seinem sanften Charakter ist es prädestiniert für diese Aufgabe.
Das Mangalarga Paulista hat eine elegante Erscheinung mit einem geraden oder leicht ramsigen Kopf. Seine Ohren sind groß und leicht nach innen zeigend und es wird in allen Farben außer Albino und Cremello gezüchtet.
Die Unterscheidung zum Mangalarga Marchador ist der nicht vorhandene Marcha bei dem Paulista. Im Jahr 1860 wurden die Züchtungen Mangalarga Marchador und Mangalarga Paulista endgültig voneinander getrennt, und Mangalarga Pauliste wurde als offizieller Rassename anerkannt. In die Rasse des Paulista wurden weiter iberische Rassen eingekreuzt, um einen bequemeren Trab zu erhalten. Weitere Einflüsse zu Beginn des 20. Jahrhunderts auf die Rasse waren Selle Francais und Englische Vollblüter. Die angestrebte Züchtung von Jagdpferden scheiterte allerdings.