Die Kinsky Pferde

Das Kinsky-Pferd ist ein Warmblut und hat seinen Ursprung im ehemaligen Böhmen, dem heutigen Tschechien. In Böhmen war diese Rasse bis Mitte des 20.Jahrhunderts die meist gezüchtete Rasse. Auch heute werden die Kinsky-Pferde noch in Tschechien gezüchtet.
Diese heute vom Aussterben bedrohten Warmblüter mit viel Vollblutanteil, verdanken ihren Namen der damaligen Grafenfamilie Kinsky, die im 19.Jahrhundert die Zucht dieser Kinsky-Pferde, auf dem Gestüt in Ostrov begann.
Bevor Graf Kinsky im Jahr 1838, die offizielle Zucht der Kinsky-Pferde begann, züchtete diese Familie ebenfalls sehr erfolgreich Vollblutpferde für Pferderennen.
Vor dem Rassen-Name Kinsky, nannte man diese Pferde ganz schlicht und einfach 'besondere Rasse'. Diese wundervollen Pferde, gelten heute als die seltensten Pferde auf der ganzen Welt.
Das Stockmaß dieser Zuchtpferde liegt zwischen 1,60 und 1,75 Meter. Die Kinsky-Pferde, verfügen über fabelhafte Charaktereigenschaften wie Freundlichkeit, Leistungsstärke, Zuverlässigkeit, rasante Schnelligkeit und sie sind sehr temperamentvoll.
Die typischen Fellfarben dieser Rasse, sind vorwiegend Isabellen und Falben. In einigen Ausnahmen sind auch verschiedene Brauntöne mit vertreten. Das Fell dieser Pferde beeindruckt besonders durch auffallenden Glanz, welcher teilweise sogar goldig wirkt.
Diese Pferde verfügen über einen sehr kräftigen Körperbau, äußerst stabile Knochen, robuste Beingelenke und einem tiefen Schweif.
Auf dem leicht geschwungenen Hals, trägt das Pferd einen sehr eleganten Kopf mit sehr treuen und freundlichen Augen.
Durch ihre robuste, stabile und sehr flinke Art, sind diese Pferde sehr gesuchte und beliebte Sportpferde. Natürlich sind diese freundlichen und sehr zuverlässigen Pferde auch als Freizeit-Pferde sehr beliebt.
Leider werden die Züchter dieser edlen Rasse in Tschechien nur sehr schwer unterstützt, so dass sie die besten Pferde ins Ausland verkaufen müssen, um die Rasse der Kinsky-Pferde vor dem Aussterben zu bewahren.