Highland Pony - ein beliebtes Kleinpferd

Das Highland Pony stammt, wie schon am Namen klar wird, aus Schottland. Es zeichnet sich durch ein gutmütiges und sympatisches Wesen aus und ist bei Pferdekennern ein beliebtes Kleinpferd. Seine Größe variiert zwischen 130 und 150 cm. Dennoch ist es sehr robust und gilt als belastbar und vielseitig.
Durch seine angenehme Gangart, ist das Highland Pony sehr reittauglich. Aber auch als Pack- und Zugpferde bis hin zu Dressurpferde sind die Kleinpferde einsetzbar. Sie gelten als sehr intelligent, lernbereit und willig.

Highland Ponys werden als so genannte Barockpferde bezeichnet. Während des 16. Jahrhunderts wurden sie mit spanischen Zuchtpferden gekreuzt, was ihnen auch heute noch einen gewissen Stolz verleiht. Die Zuchtgeschichte des Highland Pony geht zurück bis ins Jahr 1890, seitdem ein Stutbuch geführt wird. Alle Ponys, die im Ausland gezüchtet werden und den Namen Highland Pony tragen möchten, müssen ihre Abstammung auf dieses Stutbuch zurück belegen.

Die Farbgebung der Highland Ponys ist sehr vielseitig. In der Regel sind Falbfarben sehr verbreitet, das meint helle Farben wie creme, flachs und grau. Braune und schwarzbraune Einfärbungen sind selten anzutreffen. Weiße Abzeichen treten in der Zucht selten auf und sind nicht erwünscht. Tiere mit solchen Merkmalen werden zur Zucht nicht zugelassen.
Die Farbe der Fohlen weicht häufig stark von der entgültigen Fellfarbe ab.

Das Highland Pony erfreut sich zunehmender Beliebtheit, ist aber immer noch ein Geheimtipp für Menschen, die diese ruhigen und sanften Kleinpferden bevorzugen.