Degu

Der Degu kommt aus dem mediterranen Bereich und es gibt ihn in drei verschiedenen Ausführungen, alle zählen zu den Nagern. Die kleinen Schlauberger, die wir hier beherbergen sind die kleinsten von ihnen. Sie haben einen langen buschigen Schwanz und sind braun- miliert. Seit wenigen Jahren gibt es sie auch in "blauer" Ausführung.

Ihre charakterlichen Eigenschaften sind Intelligenz, Neugier, Eitelkeit und ein sehr stark ausgeprägtes Sozialverhalten. Dazu muss gesagt werden, dass in vielen Zoohandlungen immer wieder gesagt wird, dass sie ruhig zur zweit gehalten werden können. Die Fakten sehen aber anders aus. Eine Degugruppe ist erst ab dreien eine vollständige. Vorher langweilen sie sich nur.

Wer Degus hält weiß wie aufwendig die Kleinen manchmal sein können. Der Käfig muss regelmäßig umgestaltet werden, da sie sich sonst schnell langweilen. Richtet man die Behausung neu ein, wird man schnell durch das neugierige Verhalten der Tiere belohnt. Der Käfig sollte eher in die Höhe als in die Breite gehen und nicht an Fenstern oder Türen stehen. Degus sind sehr zugempfindlich und dann verkleben ihre Augen sehr schnell. Eine Ecke im Zimmer ist ideal, damit sie sich Wohlfühlen. Oft haben sich hier Vogelvolieren bewährt. Plastik und Holz nagen sie sehr schnell durch. Terra- und Aquarien sind nicht wirklich geeignet, da die schlechte Luftzirkulation schnell zur Gefahr werden kann. Beispielsweise kann sich im Sommer hier schnell ein Hitzestau bilden.

Bei der Ernährung sollte man streng füttern. Und zwar ohne Glukose oder sonstigen Zuckerstoffe. Degus sind sehr anfällig für Diabetes, das heißt sie erblinden schneller und unter Umständen verlassen sie uns auch frühzeitiger.