Katzen Katzenkrankheiten Symptome

Jedem verantwortungsvollen Katzenhalter liegt die Gesundheit seines Tieres am Herzen. Einer Katze ist es meist anzumerken, wenn es ihr nicht gut geht. Aber es ist für den medizinischen Laien äußerst schwierig zu erkennen, woran genau das Tier leidet. Viele Katzenkrankheiten sind relativ harmlos, aber andere können lebensbedrohlich sein. Doch wie kann man erkennen, ob das Tier ärztliche Hilfe braucht?

Es gibt eine Reihe von Symptomen, die auf eine ernsthafte Katzenkrankheit hindeuten. Ist die Katze teilnahmslos und schläfrig, leidet sie unter Schmerzen, nimmt keine Flüssigkeit zu sich oder verweigert für mehr als zwei Tage die Nahrung, dann sollte man auf jeden Fall einen Tierarzt aufsuchen. Auch Atemnot und Blutungen sind alarmierende Symptome. Tränende und verklebte Augen, häufiges Niesen, Erbrechen oder Durchfall können ebenfalls Anzeichen für eine Krankheit sein, die behandelt werden sollte.

Zu den häufigsten Katzenkrankheiten zählen Entzündungen der Ohren und der Gehörgänge. Alarmzeichen sind Augenzittern, Schiefhalten und Schütteln des Kopfes sowie häufiges Kratzen. Auch für Wurmerkrankungen sind Katzen besonders anfällig. Wurmbefall führt zu Darmproblemen wie Durchfall und Verstopfung. Der Appetit geht zurück und das Tier verliert an Gewicht. Katzenschnupfen, zu erkennen an tränenden Augen, verstopfter Nase und schwerer Atmung, tritt ebenfalls häufig auf; ihm kann jedoch durch Impfungen vorgebeugt werden.

Es gibt zu viele Katzenkrankheiten, um sie alle hier aufzuführen. Wenn Ihre Katze sich ungewöhnlich verhält oder Krankheitssymptome zeigt, dann sollten Sie auf jeden Fall einen Tierarztbesuch in Erwägung ziehen. Ist die Katze wirklich krank, dann ist sie auf Ihre Hilfe angewiesen um wieder gesund und munter zu werden.