Türkische Angora Katzen

Die Türkische Angora Katze ist eine Langhaarkatzenrasse, die als Urmutter der Katzenrasse gilt.
Diese Rasse war eine der ersten, die es überhaupt in der Katzenwelt gab. Der Name "Angora" stammt aus dem dem Ursprung der türkischen Nationalrasse und wurde von der türkischen Hauptstadt Ankara abgeleitet.
Die Angorakatze gehört ebenfalls zu der Halblanghaarkatzenrasse, da das Fell anders als bei Perserkatzen auch nur halblang ist. SIe hat ein seidiges Fell ohne Unterwolle und ist daher auch leichter zu pflegen. Während bei der Perserkatze eine Fellpflege täglich erforderlich ist, ist die wöchentliche Pflege bei der Angorakatze ausreichend.
Das Fell passt sich der Jahreszeit an. Dies liegt an der ursprünglichen Umgebung - den Bergen.
Im Sommer ist das Fell kürzer als im Winter. In der kalten Jahreszeit bildet sich eine Art "Schal" um den Hals der Katze.


Wie bei jeder Rasse sind Charaktere unterschiedlich, doch allgemein kann man behaupten, dass besonders die Angorakatzen ein sehr liebenswürdigen, verspielten Charakter prägt. Sie kann aufdringlich verschmusst und verspielt sein, aber genau das macht sie bei vielen Katzenliebhabern besonders beliebt.


Angorakatzen sind bekannt für ihr elegantes Erscheinungsbild. Die großen, aufrechtstehenden Ohren und die meist mandelförmigen Augen machen sie zu einer edel-erscheinenden Katze, die meist auf hohen Beinen daher stolziert.
Es gibt einige alte Geschichten über die Angorakatze. Die älteste bekannte stammt aus dem 17. Jahrhundert.

Der Zoo in Ankara züchtet seine Nationalkatze, wobei das Augenmerk wie bei allen Züchtern auf die Ohren gerichtet ist. Die Angorakatzen haben offene, große, hochstehende Ohren und wirken mit ihrer meist schlanken Gangart elegant.