Sphynx-Katzen

Die Sphynx-Katze, alternativ auch Sphinx geschrieben und nach der ägyptischen Sphinx-Statue benannt, ist eine recht seltene, offiziell anerkannte und weitgehend unbehaarte Katzenrasse. Soweit dies bekannt ist, wurde sie in den 1960er-Jahren in Kanada gezüchtet, es existieren aber auch viel weiter zurückliegende Berichte über haarlose Katzen.

Je nach Tier haben Sphynx-Katzen, so wie ein Fellmuster unterschiedlich verteilt oder auch einfärbig, eine weiß-schwarze Haut und fühlen sich bei Berührung oft wärmer als behaarte Hauskatzen an. Die Körpertemperatur ist aber nicht höher als bei diesen, dies ist nur durch den größeren Wärmeverlust durch das fehlende Fell bedingt. Allerdings sind sie nicht übermäßig gegen Sonneneinstrahlung empfindlich, sie halten sich auch sehr gern in der Sonne auf. So wie bei Menschen kann die Haut im Sommer mit der Zeit dunkler werden, sind sie zu lange der intensiven Sonnenstrahlung ausgesetzt, so kann es auch zu einem Sonnenbrand kommen.

Sphynx-Katzen haben typischerweise einen höheren Futterbedarf als gleich große behaarte Katzen. Sie können in der Regel problemlos in Haushalt gehalten werden und werden oft als anhänglich, zutraulich und intelligent beschrieben. Obwohl sie einer gewissen Pflege bedürfen, so sollten sie etwa wöchentlich gebadet werden, so kämen sie, im Gegensatz zu manchen anderen Zuchtformen, prinzipiell auch ohne menschliche Betreuung aus.