Die Savannah Katze

Die Savannah Katze ist eine der größten Hauskatzen, die es gibt. Sie ist das Ergebnis einer Kreuzung der in der Savanne lebenden Serval Katze mit der Siamkatze und einigen anderen Katzenarten. Die Savannah ist eine sehr gesunde Katze, von der keine artspezifischen Krankheiten bekannt sind.

Die Savannah Katze kann 10 kg schwer werden und bringt es auf eine Schulterhöhe von 45 cm. Sie hat einen langen schlanken, aber muskulösen Körper, und einen eher kleinen schmalen Kopf mit sehr großen Ohren. Die Savannah Katze hat lange schlanke Beine, eine lange Nase und ovale Augen. Trotz des großen kräftigen Körpers sind die Pfoten der Katze sehr klein. Ihr Schwanz ist kurz und dick, und ihr dichtes Fell kann von unterschiedlicher Farbe sein. Die Skala reicht von schwarzem Fell, über ein Gemisch aus schwarz und silbern, bis hin zu goldfarbenem Fell mit schwarzen Tupfern.

Die Savannah Katze ist auffallend intelligent und von ruhigem Wesen. Sie versteht sich gut mit Kindern und hängt sehr am Menschen. Sie kann problemlos mit anderen Haustieren zusammen gehalten werden.
Was neben ihrer Größe und Intelligenz am bemerkenswertesten ist, ist die Tatsache, dass sie im Gegensatz zu anderen Katzen nicht wasserscheu ist. Sie liebt das Wasser sogar und plantscht darin herum.
Außergewöhnlich an der Savannah Katze ist auch ihre Angewohnheit, ihrem Menschen auf Schritt und Tritt zu folgen, was für Katzen sehr ungewöhnlich ist. Die Savannah benimmt sich in vielen Dingen eher wie ein Hund als wie eine Katze. So kann man mit ihr zum Beispiel sogar Apportieren spielen, was bei anderen Katzen undenkbar ist.