Riesen unter den Hauskatzen

Sie sind die Riesen unter den Hauskatzen und die Nationalkatzen des amerikanischen Bundesstaates Maines, gemeint ist hiermit die Katzenrasse Maine Coon.
Die Maine Coon kann eine Schulterhöhe von 40 cm erreichen und bei dieser enormen Größe ein Gewicht von 4 bis 9 Kilo bekommen.
Das auffallendste an dieser Katzenrasse ist ihr langer und sehr buschiger Schwanz, ansonsten besitzt sie einen muskulösen Körper, große und oft mit Luchspinseln bewachsene Ohren und ein dichtes, langes und wasserabweisendes Fell, dies wird in mehreren Farben und verschiedensten Fellzeichnungen gezüchtet.
Ihr Fell ist trotz der Länge und Dichte sehr pflegeleicht weil es nicht zu schnellen Verfilzungen neigt und auch der Haarverlust ist bei ihr sehr gering.
Die Maine Coons sind sehr soziale Tiere und dies nicht nur bei Artgenossen, sie freunden sich auch schnell mal mit Hund und Co an.
Sie sind sehr intelligente und spielfreudige Katzen und benötigen viel Abwechslung und Aufmerksamkeit bekommen sie diese nicht können sie schnell negativ auffallen, daher ist es besser mindestens noch einen Artgenossen im Haus zu haben.
Wegen ihrer hohen Intelligenz können Maine Coons schnell von ihren Besitzern abschauen und lernen, also das öffnen von Türen oder Wasserhähnen ist für viele von ihnen ein Klacks.
Wegen ihrem sozialen Verhalten sind die Maine Coons durchaus für Familien geeignet und haben viel Spaß beim spielen mit Kindern.
Wegen ihrer Anhänglichkeit und Größe werden sie oft als Hundekatzen oder Sanfte Riesen bezeichnet.