Orientalische Katzenrasse

Die Javanese Katze gehört zu den orientalischen Katzenrassen. Man kennt sie auch unter den Namen Mandarin.
Die Javanese Katze ist mittelgroß und besitzt einen langen Körper. Sie hat lange Beine und ziemlich feine Pfoten. Auch ihr Kiefer ist sehr fein geprägt, ihre Nase ist gerade und der Oberkopf gerundet. Ihre Augen sind mandelförmig und meist grün, daher auch der Beiname Mandarin. Der Hals der Katze, wirkt sehr graziös und die Ohren sind recht groß. Der gesamte Kopf hat eine eher dreieckige Form. Der Schwanz des Tieres ist lang, dünn und läuft spitz zusammen. Sieht man dieses Tier, könnte man meinen, dass es sehr zerbrechlich ist, was aber täuscht.

Das Fell der Javanese ist absolut weich, es ist mittellang und hat kaum Unterwolle. Dies allein ist der Grund dafür, dass das Fell einen seidigen Eindruck vermittelt.

Die Javanese ist eine optimale Familienkatze. Sie ist sehr verspielt, lässt sich einiges gefallen und ist außerdem auch noch kommunikativ. Sie liebt warme Plätze, von daher sucht sie immer Körperkontakt zu ihren Besitzern, oft aber liegt sie auch auf der Heizung. Diese Katze ist sehr verschmust, benötigt aber auch den Ausgleich mit dem Spiel. Sie kann sehr gut springen und wird daher auch gerne die Wohnung erkunden. Ihre Stimme klingt sehr melodiös und wird von der Javanese auch gerne eingesetzt.

Da die Javanese nur ein recht dünnes Fell hat, benötigt sie nicht wirklich viel Pflege. Im Grunde genommen würde es ausreichen, diese Katze einmal in der Woche zu bürsten. Möchte man allerdings ihr seidenes Fell zur Geltung bringen, sollte man sie öfter kämmen.