Die Ceylon Katzen

Dem italienischen Veterinär und eifrigen Katzenkenner Dr. Polo Pellegatta ist es zu verdanken das die lebhafte Ceylon Cat 1984 in Europa eingeführt wurde. Der Ursprung des Exoten ist „die strahlende Insel“ Sri Lanka mit Schwerpunkt Ceylon.
Der zum übrigen Körper harmonische Kopf stellt sich in Form eines weich gezeichneten, gleichschenkligen Dreiecks dar. Kennzeichnend sind die hoch oben auf dem Haupt, dicht beieinander sitzenden, frontal ausgerichteten Ohren. Neben ihrem Faible für Kokosnüsse wurde Dr. Pellegatta schon damals von den großen Augen mit dem verträumten Blick verzaubert. An der oberen Linie mandelförmig, die Untere abgerundet hält die Ceylonesin diese stets weit geöffnet. Die „Kobra“-Zeichnung zwischen den Ohren gilt in ihrer Heimat als Glückssymbol, da die Kobra traditionsgemäß ein heiliges, von Buddha geliebtes Tier ist.
Das Fell der zierlichen Asiatin mit kompaktem Körperbau lässt sich in drei Motive unterscheiden.
„Bentota“ (BEN) ist nicht nur der Ort, wo die Katzen erstmals vom italienischen Tierarzt entdeckt wurden, es bezeichnet auch die Variante einer regelmäßigen Tickingzeichnung auf dem Rücken, während sich auf Gold-sandfarbenen Untergrund des Bauches Flecken eindeutig absetzen. Auf den Beinen sowie dem Schwanz wird eine Ringel- oder Streifenzeichnung getragen. Ein gleichmäßig mit Tupfen (Spotted-Tabby), Tiger- oder Räderzeichnung (Mackerel-Tabby und Classic-Tabby) gezeichnetes Fell wird als „Continental“ (CON) benannt. Eine gleichmäßige Tickingzeichnung mit schwacher Streifenabsetzung und fehlender Ringzeichnung des Schwanzes wird mit „Chaus“ (CHAU) betitelt. Auch wenn „manila“ die überwiegende Fellfarbe ist, ist die Katze in fast allen Farbvariationen vertreten.
Die intelligenten Tiere sind, obwohl halbwilder Vorfahren, sehr freundschaftlich und liebesbedürftig. Die Geselligkeit wird von ungezwungenem Wissensdrang und dem besonnten Charakter unterstrichen. Bevorzugt warme Plätze werden gerne in Gesellschaft von Artgenossen zur ausgiebigen, gegenseitigen Fellpflege genutzt. Die verspielte Ceylon-Cat fordert mit hin undwieder kräftiger Stimme die Aufmerksamkeit des Halters, belohnt dafür mit zärtlichen Zuwendungen und Umsicht.