Hundevermittlung, ein Rassehund von einem Züchter?

Der Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde! So schreibt schon Franz von Assis - mit diesem zugegebenermaßen etwas provokanten Sprichwort möchten wir Sie auf das Thema Hundevermittlung aufmerksam machen.

Immer wieder heiß diskutiert sind vor allem die verschiedenen Beschaffungsarten aus der Hundevermittlung. Der Käufer stellt sich zu Recht die Frage, soll es ein Rassehund von einem Züchter sein oder lieber die armen Seele aus dem Tierheim. Hier gilt es die Vor- und Nachteile abzuwägen. Bei dem Züchter weiß der Abnehmer woran er ist. Klar sind z.B. die Rasse/Gattung, auch ob der Hund entwurmt und geimpft worden ist. Dagegen spricht der meist sehr hohe Preis. Für einen Hund wiederum aus dem Tierheim spricht, dass man eben diesen eine treuere Natur nachsagt, auch sind sie kostengünstiger. Der Bezieher weiß allerdings nicht genau, auf was er sich einlässt, da der Charakter des Hundes nur schwer einschätzbar ist.

Wenn Sie sich entscheiden, einen Hund bei sich aufzunehmen, sollten sie auf ein paar Punkte Wert legen. Wie ist z. B. der Ruf des Züchters/des Tierheims? Wurden die Tiere geimpft, entwurmt, sterilisiert. Auch sollte die Hundevermittlung über die Eigenschaften des Tieres Bescheid wissen und darüber Auskunft geben. Zu guter Letzt sollte die Hundevermittlung über Rechte und Pflichten der Hundeanschaffung informieren. Denn eins soll auf jeden Fall doch vermieden werden, dass der Charakter des Hundes und der Charakter seines „Herrchen oder Frauchens“ nicht zusammen passen. Den Hund wieder zurückgeben, wäre eine unbefriedigende Entscheidung.