Tinca tinca

Die Schleie (Tinca tinca) ist ein Fisch, welcher zu der Familie der Karpfenfische gehört. Sie wird auch Schlüpfling oder Schuster genannt. Schleien werden 20 bis 30cm groß, und können ein Alter bis zu 20 Jahren erreichen.

Sie ist fast komplett in Europa vertreten, ausgenommen von Griechenland, Schottland und Nordskandinavien. Außerdem kommt die Schleie noch im gemäßigtem Asien vor.
Ihr Lebensraum ist überwiegend am Grund langsam strömender oder stehender Gewässer.

Die eigentliche Grundfarbe der Schleie ist dunkel oliv. Abweichend von dieser Grundfarbe gibt es Goldschleien, welche aus der Zucht stammen und meist in Zierteichen vorhanden sind, ihre Farbe ist rot-golden. Ihre Erkennungsmerkmale sind rote Augen, ein endständiges und vorstülpbares Maul mit zwei Barteln, sehr schleimige und dicke Haut mit kleinen runden Schuppen und ein gelblicher Bauch.
Zum unterscheiden von männlich und weiblich hilft ein Blick auf die Bauchflossen, welche bei einer männlichen Schleie stärker ausgeprägt sind.

Die Laichzeit der Schleie beginnt in den Monaten Mai-Juli. Zu dieser Zeit haben die Wassertemperaturen 18-20°
erreicht. Vorher haben sich Schleien-Schwärme gebildet, und nach flachen, durchsonnte Uferbereiche mit dichtem Unterwasserpflanzenbewuchs gesucht. Nach dem eine geignete Stelle gefunden wurde, legt jedes Weibchen etwa 300.000 - 900.000 Eier ab, welche eine Größe von ca. 1 -1,5 mm haben.
Diese heften dann an den Wasserpflanzen. Die Eiablage erfolgt nach und nach und erstreckt sich über einen Zeitraum von bis zu 2 Monaten. Die Brut schlüpft nach 4 bis 5 Tagen.

Schleien haben ein ziemlich langsames Wachstum. Sie werden erst mit 3-4 Jahren Geschlechtsreif, wo sie erst eine Größe von 25cm erreicht haben.