Gattungen Salmo und Salmothymus

Die Lachse gehören zu der großen Familie der Forellenfische und teilen sich in verschiedene Gattungen auf. Zu diesen Gattungen zählen vor allem die Salmo und Salmothymus Lachse sowie ferner auch die so genannten Oncorhynchus Lachse. Bis dato sind darüber hinaus zahlreiche verschiedene Lachsarten bekannt. Zu den bekanntesten und insbesondere in den Gourmettempeln dieser Welt beliebtesten zählen beispielsweise der Atlantische Lachs, der Weißlachs, der Rotlachs oder aber auch der Königslachs. Durch ihre Form der Lebensführung zählen die meisten Lachsarten zur Gruppe der so genannten "Wanderfische". Dies bedeutet, dass diese in der Regel ins Meer wandern, dieses dann aber wiederrum zum Laichen verlassen und sich in Süßwassergegenden zurück ziehen. Das einzigartige und für alle fischbegeisterten Menschen interessante an diesem Vorgang ist, dass die Lachse im Rahmen ihres Rückzugs aus dem Meer, also beim Hochschwimmen zu den ihnen angestammten Laichplätzen, im Oberlauf der Flüsse einige Hindernisse überwinden können. Zu den meisten Hindernissen bei dieser Rückkehr der Lachse zählen vor allem niedrige Wasserfälle und Wehre aber die auch immer häufiger zu beobachtenen, künstlich angelegten Fischwege. Besonders erschwerend kommt in diesem Zusammenhang hinzu, dass die Lachse bei ihrer Wanderung von den salzhaltigen Gewässern zu den Süßwassergegenden sich auch psysiologisch an die veränderter Rahmenbedingungen anpassen müssen. In der Literatur wird dieser Prozess als so genannte Osmoregulation bezeichnet. Aufgrund seines guten Geschmacks zählt der Lachs heutzutage zu den beliebtesten Speisefischen. Insbesondere sein stark Omega 3 Fettsäuren haltiges Fleisch macht den Lachs zu einem der gesündesten Fische überhaupt. In der Regel wird Lachs roh, gekocht, gebraten oder aber auch geräuchert serviert. Ganz besonders in der asiatischen Küche, vor allem im Rahmen von Sushi Zubereitungen, erfreut sich der Lachs ganz besonderer Beliebtheit.