Clupea Harengus

Der Hering (lateinisch:clupea harengus), lebt mit seinen Artgenossen im Schwarm zusammen, er ist also ein Schwarmfisch.In Deutschland lebt er sowohl in Nord-als auch in der Ostsee.

Zur Narhung des Herings gehört hauptsächlich Plankton, er selbst wird aber auch von vielen Beutetieren gejagt und auch gefressen.
Er kann 20 Jahre alt und bis zu 40 cm lang werden. Ihr Körper ist gut für das Wasser gebaut, länglich und stromlienienförmig um eine einwandfreie Vortbewegung zu gewährleisten.
Im Wasser bietet der Hering ein absolutes Glitzer- und Farbenspiel. Sein Rücken schimmert, das ist ein großes Erkennungsmerkmal dieses Fisches, ist er jedoch gefangen auf dem Teller sieht er eher unscheinbar aus.

Der Hering ist weltweit einer der beliebtesten Speisefische überhaupt, schon in früher Zeit hat er Menschen, durch seinen hohen Eiweißgehalt vor dem Hungertod bewahrt.

Nach dem Winter beginnt ein Zyklus der Fortpflanzung beim Hering, der im Herbst jeden Jahres durch das Ablaichen abgeschlossen wird, und so die Art immer wieder sicher fortführt.

Gefangen werden die Heringe für große Gewerbebetriebe meist durch Schleppnetze auf hoher See.

Auch in der Bundesrepublik Deutschland gehören Heringe zu den meist gekauften und verzehrten Fische auf dem Markt, mit schätzungsweise 20 Prozent des gesamten wirtschaftlichen Marktanteils.

Zubereiten kann man den Fisch auf ganz unterschiedliche Arten, u.a. als Brathering, Salzhering, Bismarckhering oder auch als geräucherten Hering (Bückling)