Pflanzenfresser die Ziege

Ziegen tragen Hörner und sind Pflanzenfresser, sie lieben Gräser und Kräuter. Sie kommen aus Asien, Europa, Afrika als auch Amerika. Zu den Ziegen gehört auch der Steinbock. Sie werden bis zu 105 groß, wenn man von der Schulterlänge ausgeht und das bei einem Gewicht von bis zu 150 Kilo. Das Fell ist bräunlich oder auch gräulich und wechselt mit den Jahreszeiten. Dabei wird im Winter das Fell auch dichter und länger zum Schutz der Ziege vor der Kälte. Alle Ziegen haben einen Bart, jedoch ist er bei den Männchen deutlicher ausgeprägt, in dem er länger ist. Ebenso unterscheiden sich die beiden durch ihre Behörnung. Die Dame hat wesentlich kleinere und weniger geschwungene als ihr Fortpflanzungspartner. Und beim Männchen ist es noch einfacher zu erkennen, sind seine Hörner nach hinten gebogen. Ferner sind die Größenunterschiede hier beträchtlich- die Hörner der Männchen können bis zu einem Meter Länge erreichen.

Ziegen sind aktiv, wenn die Sonne gerade auf- und untergeht. Mit einem Wort: Dämmerungsaktiv. Zu dieser Zeit gehen sie auf Nahrungssuche, leben sie in besonders kalten Regionen, in denen der Tag recht kurz ist, sind sie tagaktiv. Wie bei Schafen, sieht man auch hier, dass die Mütter mit ihren Kindern und weiteren Müttern Gruppen bilden und die Männchen als Einzelgänger unterwegs sind oder sich zu einer Gruppe arrangieren. In diesen Männergruppen gibt es oft Kämpfe, die klären nicht nur wer zu erst fressen darf, sondern vor allem wer bei der Paarung das Vorrecht hat.