Ein ganz besonderer Fisch

Die Arten der Diskusfische, oder unter Biologen und Fischkennern auch unter Symphysodon bekannt, gehört zu einem der wohl farbenreichsten Arten unter den Fischen und begeistert die Menschen immer wieder. So ist es auch kein Wunder, dass immer mehr ihren Weg in die Zoos und Aquarien gefunden haben.

Wenn auch Sie den Diskus kennen bzw. schon einmal in den Genuss kamen eines der Tiere zu beobachten, dann wissen Sie sicher, dass diese Fische in vielen Farben vorkommen können. Gerade die Zuchtarten zeichnen sich durch ein kräftiges Orange und die dicken weißen Streifen aus. Im Dunkeln können Sie genau beobachten wie leuchtend dieses weiß ist und sich klar abhebt. So lässt sich der Diskus auch genau in den Flüssen ausmachen in denen er seine Heimat hat.

Ursprünglich stammt diese Fischart aus dem Raum des Amazonas. Hier herrscht er über ein weites Gebiet, welches vom Westen bis in den Osten reicht. Somit kommt es auch zu den unterschiedlichen Farben und Gattungen.
Genau wie viele andere Fischarten in den weiten Flussgebieten und dem Meer leben die Diskusse meist in familienähnlichen Gruppen. Hier wird sich um den Nachwuchs gekümmert und durch den starken Zusammenhalt erleichtert sich das Überleben im natürlichen Lebensraum und der Schutz vor anderen Feinden ist gesichert.

Wenn Sie einen Diskus in ihrem eigenen Aquarium haben, dann können Sie kurz nach der Fortpflanzung der Fische eine faszinierende Art des Nestbaus beobachten. da es sich um sehr saubere Tiere handelt wird auch das "Nest" bzw. der Ort an dem der lach abgelegt wird zuerst einmal gründlich gereinigt. Algen werden entfernt und die Laichvase sauber abgelegt. In dieser befinden sich Nährstoffe der Mutter und auch hier heißt es Arbeitsteilung. Sowohl die Mutter als auch das Vatertier kümmern sich in den ersten zwei Tagen um die Jungen. Nach dieser Zeit ernähren diese sich von Hautsekreten der Mutter und wachsen so langsam aber sicher heran.

Der Diskus gehört ohne Frage nicht nur zu einem der bekanntesten Fische in Brasilien, sondern auch die Kenner in ganz Europa erfreuen sich heute an dieser Farbenpracht in ihrem heimischen Teich und dem Aquarium. Was die Pflege angeht ist es wichtig auf sauberes Wasser zu achten und für warme Temperaturen zu sorgen. Diese betragen in ihren Ursprungsgewässern etwa 29-30 Grad. Somit kann es auch schwer für Sie werden die Fischart mit anderen Fischen, welche kaltes Gewässer gewohnt sind zu halten, aber die Anschaffung lohnt sich und Sie werden viel Spaß mit ihren neuen Bewohnern haben.